Nachrichten

Klassenfahrt zur Jugendburg Rotenberg

Zuletzt aktualisiert: Samstag, 17. Juni 2017

Am Montag dem 22.05.2017 trafen sich alle vierten Klassen der Michael-Ende-Grundschule aufgeregt auf dem Schulhof. Unsere Taschen und Koffer  transportierten Eltern mit ihren Autos zur Burg nach Rotenberg. Dann begann auch schon der sportliche Teil unserer Reise. Wir liefen bei strahlendem Sonnenschein erwartungsvoll los. Unsere erste Rast machten wir im Tierpark in Malsch.

Hier stärkten wir uns mit den Leckereien, die sich in unseren Rucksäcken befanden und beobachteten die Tiere. Erholt liefen wir dann den letzten Teil unserer Strecke bis zur Burg. Am Nachmittag, nach dem Mittagessen und der Zimmerbelegung ging es mit dem kulturellen Teil  unseres Aufenthalts weiter. Im Winzermuseum Rauenberg erklärten uns Herr Rößler und sein Team wie das dörfliche Leben früher aussah. Nach diesem interessanten Museumsbesuch tat das Eis vor dem Erklimmen der Burg richtig gut. Der Casinoabend mit seinen Spielen hat uns allen gefallen und auch die Versteigerung am nächsten Tag war klasse.

Ein besonderes Ereignis stellte für uns das Programm der Erlebnispädagogik von Herrn Hudak und seinem Team dar. Es stellte uns vor knifflige Aufgaben, die wir nur gemeinsam lösen konnten. Unseren krönenden Abschluss der Klassenfahrt erlebten wir bei Stockbrot und Lagerfeuer und der  darauf folgenden besonderen Nachtwanderung.

Am nächsten Morgen ging es dann schon wieder nach Hause. Wir bedanken uns herzlich bei allen Fahrern und Fahrerinnen, dass Sie sich die Zeit für den Transport unseres Gepäcks genommen haben.

Auch wenn der Schlaf fehlte, haben wir viele schöne, erlebnisreiche, spannende und unvergessliche Momente miteinander auf der Rotenburg erlebt.

 

Projekt „Gewaltig Junior“

Zuletzt aktualisiert: Montag, 22. Mai 2017

Projekt „Gewaltig Junior“

Michael – Ende - Grundschule

Mit dem Gewaltpräventionsprojekt „Gewaltig - Junior“ unterstützt der Landkreis Karlsruhe, der Kreisjugendring sowie der Stadtjugendausschuss Karlsruhe, die Präventionsarbeit an den Schulen im Landkreis Karlsruhe. Am 19. Mai 2017, wurde das Projekt an der Michael-Ende Grundschule mit einer zweiten Klasse durchgeführt.

Der Leitgedanke des Projektes ist, dass Gewalt ein Zeichen fehlender sozialer Kompetenz ist und Gewalt erlernt wurde, also auch wieder verlernt werden kann.

Immer wieder erleben Kinder Gewalt im Schulalltag, in der Familie oder im Freundeskreis. Die Kinder konnten konkrete Bedrohungsängste am Projekttag ansprechen, sie lernten gewalttätiges Verhalten zu verstehen aber dieses nicht zu akzeptieren.

Im Laufe des Projektages lernten die Kinder verschiedene Formen von Gewalt an praxisnahen Beispielen kennen. In verschiedenen Übungen konnten die Kinder den Umgang mit Aggressionen ausprobieren, wie sie Gewalt erkennen und konstruktiv damit umgehen können. Respekt im gegenseitigen Umgang wurde von den Trainern Frau Kühn-Fluhrer und Herrn Belser vom Kreisjugendring immer wieder an diesem Tag thematisiert und eingefordert. Organisiert und Koordiniert wurde das Projekt vom Schulsozialarbeiter und der Lehrerin Frau Stuhldreher. Inhalte des Projektages werden durch die regelmäßige Arbeit des Schulsozialarbeiters in der Klasse auch weiterhin fester Bestandteil des Unterrichts sein.

Das Projekt war für die Schüler kostenfrei und wurde zu gleichen Teilen vom Förderverein der Grundschule und von der Schule getragen

 

Frank Hein

(Schulsozialarbeiter)

Bild des Monats

Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, 18. Mai 2017