Auch in diesem Jahr machte der HOFFEXPRESS des Fußballbundesligisten „TSG 1899 Hoffenheim“ an der Michael-Ende-Grundschule in Mingolsheim Station. Der ganze Vormittag stand unter dem Motto „Fußball“ und so hatten die Mitarbeiter von Hoffenheim verschiedene Stationen rund um das runde Leder auf dem Schulhof, in der Halle und auf der Wiese gegenüber aufgebaut. Die Kinder konnten sich im Zielschießen an der Torwand üben und messen, wie stark sie schießen können bzw. wie schnell ihr geschossener Ball fliegt. Sie nahmen die Hüpfburg in Beschlag, spielten spannende Duelle am Riesen-Tischkicker, trainierten wie die Profis und spielten ein Lauf-Bingo mit den Bildern der Fußballer von Hoffenheim.

Die Hauptattraktionen waren aber im riesigen Anhänger der TSG versteckt. Dabei handelte es sich um das Bilder-Rätsel mit professionellem Buzzer und richtigem Moderator sowie die Reaktionswand, an der sogar die Profis der TSG ihre Reaktionsschnelligkeit trainieren. Spätestens hier waren sich alle Schüler einig, dass dies wieder ein gelungener Vormittag war.

Wie im vergangenen Jahr gab es auch in diesem Jahr wieder eine Obstbar, an der sich die Kinder in ihren Pausen gern stärkten. Der Förderverein hatte dafür großzügigerweise die Kosten für das leckere Obst übernommen und Eltern aus verschiedenen Klassen haben sich um das Waschen und Portionieren der Früchte gekümmert. Vielen herzlichen Dank für die Unterstützung!

Zum Abschluss des Vormittages trafen sich alle Klassen vor dem Hoffe-Anhänger und bekamen für ihre fleißige und konzentrierte Teilnahme als kleines Dankeschön ein Schlampermäppchen von Hoffenheim. Die Verabschiedung seitens der TSG übernahm der original Stadionsprecher von Hoffenheim, nämlich Mike Diehl, der uns einen Besuch abstattete. Zur Freude der Schüler kam auch das Maskottchen Hoffi in Lebensgröße auf die Bühne und ließ sich lautstark feiern. Die Schüler der Michael-Ende-Grundschule wiederum bedankten sich bei den Hoffenheim-Mitarbeitern mit einem riesigen Applaus und dem neu gelernten Flashmob zu dem Lied „Zusammen“ für den tollen Tag.

 

Zum Abschluss gilt unser Dank den Mitarbeitern der TSG 1899 Hoffenheim, Mike Diehl, dem Förderverein der Michael-Ende-Schule, allen helfenden Eltern und allen anderen, die dazu beigetragen haben, dass dieser Sporttag so reibungslos geklappt hat und somit zu einem Riesenerfolg für Groß und Klein werden konnte.

 

(C) Bilder MES 2019

20190606_125630.jpg        20190606_121404.jpg

Das Mittelalter spielerisch nähergebracht

Bei bestem Ausflugswetter traf sich die Klasse 4a unter der Aufsicht der beiden Lehrerinnen Frau Maier und Frau Neidig, um gemeinsam die Klassenfahrt auf die Starkenburg in Heppenheim anzutreten. Herbergsvater Herr Makarowski erwartete uns schon nach einem langen, für manche schon recht beschwerlichen Aufstieg zur Burg. Schnell waren die Zimmer zugeteilt und die Koffer ausgepackt. Dabei musste zunächst einmal die erste Herausforderung bewältigt werden – nämlich die Betten zu beziehen.

Nach dem Mittagessen erkundeten wir gemeinsam die Burg, bestiegen die Türme und genossen die Aussicht. Wer sich anstrengte konnte bis nach Mannheim blicken. Anschließend gab es eine interessante Burgführung, bei der alle gespannt zuhörten. Mit einem Besuch bei der Sternwarte beschlossen wir unseren ersten Abend.

 

Am nächsten Tag gab es unter heißen Temperaturen sehr viel Lehrreiches, Informatives und Lustiges über das Mittelalter zu erfahren. Unterstützend hierzu wurden ein Theaterspiel sowie verschiedene Ritterwettspielen durchgeführt. Im Kern sollte dadurch die Gruppendynamik innerhalb der Klasse gestärkt werden. Nach dem Abendessen hieß es sich schick zu machen für die anschließende Burgdisco, wo ausgiebig getanzt und gefeiert werden durfte. Es folgte zum Abschluss des Tages eine Sagenwanderung. Bei der zu hören war, dass eventuell im Berg ein Goldschatz versteckt sei. Obwohl alle nur wenig geschlafen hatten, mussten wir am nächsten Tag früh aus den Federn, um die Abreise nicht zu verpassen. Die Koffer mussten wieder gepackt und die Zimmer besenrein verlassen werden. Nach dem Abstieg in die Ortsmitte gönnten wir uns noch ein wohlverdientes Eis, bevor der Heimweg in Richtung Bahnhof anstand.

Großer Dank gilt allen Eltern, die sich bereiterklärten, unser Gepäck mit dem Auto zur Burg zu transportieren. Wir haben die Zeit auf der Burg sehr genossen.

 

(C) Bild MES 2019

IMG_1529.jpg

 In den letzten Schulwochen beschäftigten wir uns sehr intensiv mit dem Thema Wasser. Dabei tauchte die Frage auf: Was passiert eigentlich mit dem verschmutzten Wasser? Deshalb machten wir uns vor kurzem mit Frau Haimerl, Frau Sicca und unserer Klassenlehrerin Frau Oestreicher auf den Weg zur Kläranlage in Kronau. Dort wurden wir von Herrn Engler begrüßt und in 2 Gruppen eingeteilt. Während die Jungen die Anlage ansahen und sie sehr ausführlich und ansprechend von Herrn Engler erklärt bekamen, konnten die Mädchen im Labor die Bakterien, die beim Säubern des Wassers helfen, unterm Mikroskop ansehen. Später wechselten die Gruppen und auch die Mädchen konnten sich über den Ablauf der Wasserreinigung vor Ort informieren und die Jungen gingen ins Labor. Beeindruckt waren wir von der Leistung der Schneckenpumpen. Im Normalbetrieb befördert eine kleine Pumpe 70 Liter ankommendes Schmutzwasser pro Sekunde in das Klärwerk. Bei größeren Mengen Schmutzwasser schaltet sich automatisch eine weitere Pumpe zu. Bis zu 340 Liter in der Sekunde können eingespeist werden. Im ersten Becken läuft das Schmutzwasser durch ein Sieb, das alle Schmutzteilchen, die größer als 7mm sind, auffängt. Herr Engler wies uns ausdrücklich darauf hin, dass in die Toilette nur Klopapier reingeworfen werden darf. Vor allem Wattestäbchen machen durch den Plastikanteil große Probleme und verunreinigen die gesamte Anlage. Nach einem schönen und äußerst informativen Vormittag liefen wir zur Schule zurück. Nochmals vielen Dank an Herrn Engler.

(C) Bilde MES 2019

BildKläranlage.jpg