Eine Einschulung in Pandemiezeiten unter Hygieneauflagen zu gestalten, ist keine leichte Sache. Schließlich muss ein Mindestabstand und ausreichende Belüftung gewährleistet sein.

Deshalb entschloss man sich an der Michael-Ende-Schule, für jede Klasse zeitlich versetzt eine kleine Feier auf dem Schulhof abzuhalten. Auf dem Schulhof waren bunte Hula-Hoop-Reifen in gebührendem Abstand verteilt worden als Platzanweisung für die Besucher.

Auftakt für jede Klasse bildete eine kurze Ansprache von Konrektorin Anja Korth. Sie erläuterte in kindgerechten Worten und mit eigens angefertigtem Anschauungsmaterial den Zusammenhang der beiden Schularten. Dann gab sie den Eltern noch einige Ratschläge zum Schulanfang.

Im Anschluss führten die Zweitklässler das Stück „Das Vier-Farben-Land“ auf. Das "Vier-Farben-Land" ist eckig wie ein Quadrat und besteht aus vier Ländern in jeweils vier Farben, wobei die Bewohner der jeweiligen Farbe darauf beharren, dass ihre Farbe die beste sei. Zur Bekräftigung wurde  jedes Land mit einer anderen Musik untermalt. Am Ende der Geschichte finden die Kinder heraus, dass alle Farben schön sind, befreunden sich und die Welt wird bunt.

Durch ein geschmücktes Spalier konnten die Schulanfänger nun angeführt von den Zweitklässlern ihre bunt gestaltete Schule betreten, um in ihrem Klassenzimmer ihre erste Unterrichtsstunde zu erhalten.  Bei  der letzten Einschulungsklasse war auch Bürgermeister Herr Huge zugegen und begrüßte die Schulanfänger.

Insgesamt waren es drei schöne, kleine Feiern, wobei gerade der kleine Rahmen sehr geschätzt wurde, weil es persönlicher war .

PHOTO-2020-10-05-14-33-13.jpgPHOTO-2020-10-05-14-32-34.jpg