„Ich gehe mit meiner Laterne“

Zuletzt aktualisiert: Freitag, 16. November 2018


Martin war unermüdlich für die Menschen da. Am 8.November 397 starb er und wurde drei Tage
später, am 11. November, bestattet. Seitdem feiern wir an diesem Tag das Fest des heiligen Martin.
Als Zeichen dafür, dass Martin Licht und Liebe in unsere dunkle Welt gebracht hat, ziehen viele
Kinder mit Laternen durch die Straßen.
So entzündete auch Frau Helm am letzten Freitag die Laterne, um auf die St. Martinsfeier in der
Grundschule einzustimmen, zu der auch die Schulanfänger der Kindergärten eingeladen waren.
Neben bekannten St. Martinsliedern wie „Ich gehe mit meiner Laterne“ und „Durch die Straßen“,
die Frau Maier am Klavier begleitet hatte, führten die 3.Klässler von Frau Riedel das im
Religionsunterricht einstudierte Rollenspiel „Das ausgefallene Martinsspiel“ auf. Es wurde deutlich,
dass der Bettler, der dem Martin einst den Mantel gab, heute noch lebt. Er hat viele Gesichter. Auch
wir können teilen, wie wir im Lesestück von Frau Oestreichers Schülern hörten.
Nach einem fetzigen Martins-Rap, den Frau Lihs mit Schülern aus verschiedenen Klassen
einstudiert hatte, rundete das Segensgebet von Frau Helm die Martinsfeier ab.
Abends konnten die Schüler dann am St. Martins-Umzug der Gemeinde teilnehmen.

 

2018Martinsfeier.jpg