Ein Schulvormittag im Freien

Zuletzt aktualisiert: Montag, 03. Juli 2017

Am Freitag, 30.06.2017, machte sich die Klasse 3a mit Frau Riedel und Frau Mack mit dem Bus auf den Weg nach Bruchsal in den „Projektegarten Heubühl“. Dies ist ein gemeinnütziges Projekt, das die Natur erlebbar machen soll, ökologisches Interesse wecken und zugleich Freiräume für Kinder schaffen soll.

Dort angekommen öffnete uns Herr Köstel mit seiner Frau die Pforte, begrüßte uns herzlich und machte uns mit dem umfangreichen Gelände vertraut: Hütten, tolle Baumhäuser, ein großes Tipi, ein Kletterbaum, eine einladende Werkstatt, eine besondere Schaukel usw. Alles konnte selbstständig erkundet werden. So nutzten die meisten auch gleich die Gelegenheit, ihre Geschicklichkeit, ihre Kraft und auch Mut unter Beweis zu stellen, während immer zwei Kinder in den Hasenstall durften, um die Kaninchen zu streicheln und zu füttern.

Ein weiteres Naturerlebnis war der kleine Marsch zu einer Schlucht. Dort musste man an einem Seil nach unten laufen, Rücksicht nehmen und sich auch gegenseitig helfen. Aber auch das Balancieren auf einem umgefallenen Baum wurde gleich gewagt. Immer wieder zeigte Herr Köstel uns auch Naturphänomene wie abgeschälte Rinde durch Borkenkäfer, Harzstellen o.ä.

Es stellte sich nun auch die Frage, wie man Feuer für das geplante Stockbrot machen könne, denn es war kein Feuerzeug weit und breit in Sicht. So versuchten wir es mit Steinen..... doch zum Glück hatte Herr Köstel noch eine kleine Unterstützung, so dass sich alle um das lodernde Feuer versammeln konnten und ihr Stockbrot ins Feuer halten konnten. Das machte so viel Spaß und schmeckte so lecker, dass sich die meisten noch ein zweites oder sogar drittes Bot nahmen.

Wie im Fluge verging die Zeit im Heubühl – so dass wir uns wieder auf den Heimweg machen mussten. Solche Schulvormittage könnte es öfters geben.

 

Bilder (C) MES 2017