Projekt „Gewaltig Junior“

Zuletzt aktualisiert: Montag, 22. Mai 2017

Projekt „Gewaltig Junior“

Michael – Ende - Grundschule

Mit dem Gewaltpräventionsprojekt „Gewaltig - Junior“ unterstützt der Landkreis Karlsruhe, der Kreisjugendring sowie der Stadtjugendausschuss Karlsruhe, die Präventionsarbeit an den Schulen im Landkreis Karlsruhe. Am 19. Mai 2017, wurde das Projekt an der Michael-Ende Grundschule mit einer zweiten Klasse durchgeführt.

Der Leitgedanke des Projektes ist, dass Gewalt ein Zeichen fehlender sozialer Kompetenz ist und Gewalt erlernt wurde, also auch wieder verlernt werden kann.

Immer wieder erleben Kinder Gewalt im Schulalltag, in der Familie oder im Freundeskreis. Die Kinder konnten konkrete Bedrohungsängste am Projekttag ansprechen, sie lernten gewalttätiges Verhalten zu verstehen aber dieses nicht zu akzeptieren.

Im Laufe des Projektages lernten die Kinder verschiedene Formen von Gewalt an praxisnahen Beispielen kennen. In verschiedenen Übungen konnten die Kinder den Umgang mit Aggressionen ausprobieren, wie sie Gewalt erkennen und konstruktiv damit umgehen können. Respekt im gegenseitigen Umgang wurde von den Trainern Frau Kühn-Fluhrer und Herrn Belser vom Kreisjugendring immer wieder an diesem Tag thematisiert und eingefordert. Organisiert und Koordiniert wurde das Projekt vom Schulsozialarbeiter und der Lehrerin Frau Stuhldreher. Inhalte des Projektages werden durch die regelmäßige Arbeit des Schulsozialarbeiters in der Klasse auch weiterhin fester Bestandteil des Unterrichts sein.

Das Projekt war für die Schüler kostenfrei und wurde zu gleichen Teilen vom Förderverein der Grundschule und von der Schule getragen

 

Frank Hein

(Schulsozialarbeiter)