Lesenacht der Klasse 2b

Zuletzt aktualisiert: Montag, 28. September 2015

Das Lesen, Kinder, macht Vergnügen,

vorausgesetzt, dass man es kann.

In Straßenbahnen und in Zügen

und auch zu Haus liest jedermann.

Wer lesen kann und Bücher hat,

ist nie allein in Stadt und Land.

Ein Buch, das uns gefällt,

hilft weiter durch die Welt.

                                                                                                          (James Krüss)

 

Getreu diesem Motto trafen sich im Anschluss an das Klassenfest die Kinder der Klasse 2b gemeinsam mit ihrer Lehrerin Frau Braun und der Mama von Marlon, Frau Schleyer, imSchmökernest, um dort eine Lesenacht zu verbringen. Schon während des Festes waren im Lese- und Bücherzimmer der Mingolsheimer Grundschule die Lager mit Isomatten, Matratzen und Schlafsäcken gerichtet worden, so dass es um 19.00 Uhr mit dem Lesen losgehen konnte. Zuerst nahmen alle Schüler auf ihrem Lager Platz und warteten gespannt auf die Vorstellungsrunde der mitgebrachten Bücher und Kuscheltiere. Nachdem jedes Kind sein Buch vorgestellt hatte, ging es mit einer „Einlesephase“ los. Im Anschluss daran arbeiteten wir in unserer Klassenlektüre „Die Spur zum Kellerfenster“, einem Lernkrimi, gemeinsam weiter. Und dann stand auch schon der Höhepunkt der Lesenacht an, die Detektivrallye durch das ganze Schulhaus. Der geheimnisvolle Mister "K.L." hattenämlich die Briefmarken des schwerreichen Briefmarkensammlers Stefan M. gestohlen und sie an einem geheimen Ort in der Schule versteckt, um sie später zu verkaufen. Dies sollten die Kinder verhindern, indem sie den Hinweisenim ganzen Schulhaus folgten und dabei ihre detektivischen Fähigkeiten beim Riechen, Spuren lesen, Kombinieren, Puzzeln,… unter Beweis stellten. Und so schafften es die Kinder auch in einer Rekordzeit, die Briefmarken im Klassenzimmer der 2d zu finden. Dafür erhielt dann jeder Schüler einen eigenen Detektivausweis.Nach dieser anstrengenden Rallye ging es im Schmökernestmit der Detektivgeschichte von Kommissar Kugelblitz weiter, bei der die Kinder gespannt zuhörten und miträtselten.

Und dann war wieder Zeit im eigenen Buch zu schmökern und sich bettfertig zu machen. Schon kurze Zeit später fielen die meist erschöpften Kinder in einen tiefen Schlaf. Gegen 7.30 Uhr kamen dann fleißige Mütter, die in der Küche das Frühstück bereiteten. Gut gestärkt wurde danach das „Schmökernest“ aufgeräumt und natürlich wurden auch die sichergestellten Briefmarken an Stefan M. übergeben, der sich sehr freute, dass die Kinder diese gefunden hatten.

In der Hoffnung, dass dem Lesen auch zu Hause viel Zeit gewidmet und die Nacht allen in guter Erinnerung bleiben wird, ging dieses Schulerlebnis der etwas anderen Art zu Ende.

Bilder: (C) MES 2015