Nachrichten

Welttag des Buches 2018

Zuletzt aktualisiert: Montag, 23. April 2018

Welttag des Buches  2018

 

Freude am Lesen verbreiten, Geschichten teilen: Am 23. April begehen Lesebegeisterte in über 100 Ländern den UNESCO-Welttag des Buches. Über eine Million Kinder bekommen zum Welttag den Abenteuerroman „Lenny, Melina und die Sache mit dem Skateboard“ von Sabine Zett geschenkt. Im Rahmen der Aktion „Ich schenk dir eine Geschichte“ kam am letzten Freitag Frau Swanton von der Buchhandlung Wolf in Bruchsal an die Michael-Ende-Schule.

Nach einer kurzen Begrüßung und Erklärung, woher dieser Welttag des Buches stammt und was das genau ist, fragte sie die 4. Klässler, wem Lesen Spaß macht. Da gingen viele Finger hoch …

So zeigte sie Bilder aus bekannten und beliebten Kinderbuchklassikern, die die Schüler/innen erraten durften: der Regenbogenfisch, die kleine Hexe, Jim Knopf, Harry Potter, … Auch das alte Kinderbuch „Heidi“  und der erste Comic „Max und Moritz“ waren dem ein oder anderen bekannt.

Anhand von Bildern erklärte Frau Swanton die Entstehung eines Buches – von der ersten Idee zum fertigen Buch, was die Gruppe interessiert verfolgte. Danach las sie aus dem spannenden Mitmach-Buch „Das Handy der 1000 Gefahren vor“. Hierzu bekam jedes Kind eine grüne und rote Karte zum Abstimmen, so dass jeder mehrmals mitentscheiden konnte, wie die Geschichte weiter geht, was natürlich die volle Aufmerksamkeit brauchte und sichtlich Spaß machte. Gespannt lauschten sie dabei der Vorleserin. Zum Weiterlesen bekamen alle 4 Klassen jeweils ein Buch geschenkt, denn die Schüler/innen sind schon gespannt, wie die Geschichte nun weiter geht …

Zum Abschluss überreichte sie jedem Schüler eine Tüte mit dem Welttag-Buch „Lenny, Melina und die Sache mit dem Skateboard“ und etwas zum Naschen, worüber sich alle sehr freuten.

DSC01174.JPG    DSC01175.JPG

 

Waldtag der Klassen 2a, 2b und 2c im Frühling

Zuletzt aktualisiert: Montag, 23. April 2018

Waldtag der Klassen 2a, 2b und 2c im Frühling

 

Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um 20°C konnten die 2. Klassen mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Spiegler, Frau Ruhnke und Frau Braun sowie den Referendarinnen Frau Seger und Frau Neidig und 3 Mamas Richtung Wald aufbrechen. Dort wurden sie schon von ihren Waldpädagoginnen der „Waldpädagogik Karlsruhe“ erwartet und gingen gleich zu den ausgewählten Plätzen im Wald weiter. Die erste Aufgabe bestand darin, den Rastplatz, das Waldsofa, aufzubauen. Nach einer kleinen Stärkung ging es los mit dem Kennenlernen einheimischer Vögel und ihrer Gesänge. Immer zwei Kinder bildeten ein Vogelpaar und diese mussten mit Hilfe des Gesangs zueinander finden. Da hörte man dann z.B. die Kohlmeise mit ihrem „zizidäh“, die Amsel mit ihrem „tü rü lü“ oder den Buchfink mit seinem „dumdi dah“. Als nächstes mussten die Vogelpaare gut gepolsterte Vogelnester aus Ästen, Zweigen, Moos und Blättern bauen. In diese Nester wurden jeweils zwei Eier und ein Küken gelegt, die die Kinder ausbrüten, bewachen und füttern sollten. Während die Kinder abwechselnd auf Futtersuche waren, trieben aber wie im wahren Leben ein Marder und ein Kuckuck (gespielt von den Lehrerinnen) ihr Unwesen. Sie versuchten Eier zu klauen bzw. den Vögeln ihre eigenen Eier zum Ausbrüten unterzuschieben. Manche Vogelpaare waren sehr gut eingespielt und sehr aufmerksam, doch bei einigen Nestern fehlte am Ende wirklich ein Ei oder Küken bzw. lagen zu viele Eier im Nest. Nachdem noch das Aussehen und die Farbe der verschiedenen Vogeleier besprochen wurde, war Zeit für das Freispiel. Einige Kinder setzten sich in dieser Zeit zum Essen in ihre Nester oder besuchten andere Kinder in deren Nestern. Andere streiften durch den Wald oder spielten zwischen den Bäumen und Büschen Fangen. Am Ende waren sich alle einig, dass dies wieder ein interessanter, lehrreicher und viel zu kurzer Tag im Wald war. Der Dank geht an dieser Stelle an die Waldpädagoginnen und die begleitenden Mamas für ihre Unterstützung.

 

P1060974.JPG     P1060980.JPG

 

Woche der Berufsorientierung

Zuletzt aktualisiert: Dienstag, 20. März 2018

Die Klassen 8a und 8b besuchten vom 12.03.18 bis zum 15.03.18 verschiedene Betriebe in der Region. Die Schülerinnen und Schüler lernten betriebliche Abläufe,
Aufstiegsmöglichkeiten und mitzubringende Voraussetzungen kennen. Sie bekamen einen Einblick hinter die Kulissen und konnten sich somit ein Bild von den
verschiedenen Berufen machen. Unter anderem besuchten die Schüler das Badische Staatstheater, das Schlosshotel in Karlsruhe (Gastronomie),
einen Bauernhof, die Post, die Stadtgärtnerei in Karlsruhe, die Polizei in Langenbrücken, das Europabad und die IHK. Es waren sehr interessante und aufschlussreiche Tage.

1888db83-1a17-446f-ba29-38a1357fb9e6.jpeg     IMG_6635.jpg